Die Einrichtung arbeitet als Krankenhaus der Regelversorgung, spezialisiert auf Gynäkologie und Geburtshilfe

Das Krankenhaus hat 175 Betten und arbeitet als Krankenhaus der Regelversorgung, spezialisiert auf Gynäkologie und Geburtshilfe. Genauer gesagt stellt es Dienste zur Verügung, die von der kurativen Versorgung bis zur Vorsorge, Rehabilitation und gesundheitlicher Aufklärung reichen. Im Durchschnitt sorgt es für eine Bevölkerung von 100.000, hat 10.000 stationäre Aufnahmen im Jahr und betreut etwa 6500 Fälle in der Ambulanz (Outpatient Department, OPD). Über 3000 Eingriffe werden jedes Jahr vorgenommen. Im Rahmen der Spezialisierung wird zahlreichen werdenden Müttern Hilfe während der Schwangerschaft und bei der Geburt ihrer Kinder zur Verfügung gestellt; es sind ungefähr 1900 Geburten im Jahr.

Mit einer Personalstärke von 200 ist das St. Martin de Porres Hospital, Eikwe, der größte Anbieter von Gesundheitsleistungen in den Nzema East and West [Jomoro] Distrikten. Die zwei Distrikte haben eine Gesamtbevölkerug von 375.850. Das Hospital hat eine gut versorgte Apotheke und betriebsbereite Röntgen- und Ultraschalleinheiten, dazu ein Laboratorium, das sehr viele Untersuchungen machen kann [Hämatologie, Bakeriologie, Mikrobiologie, Blutbank und Blutchemie].

Über 1o Jahre hat das Hospital, als Teil seiner Basis-Gesundheits-Vorsorge ( Primary Health Care, [PHC]), sich stark im Bereich Gesundheitvorsorge in den Dörfern ( Home Based Care ) engagiert, es sorgt hier für Patienten mit medico-sozialer Unterversorgung. Hier sind eingeschlossen Patienten mit Tuberculose und AIDS/HIV. In den letzten Jahren sind Aktivitäten, wie Freiwillige Beratung und Untersuchung (Voluntary Counselling & Testing [VCT]), Verhütung der Übertragung von Mutter auf Kind (Prevention of Mother to Child Transmission [PMTCT]) , und Antiretrovirale Therapie( Anteretroviral Therapy [ART]) dazugekommen.

 

 

 

Mutter im OPD
Kaiserschnitt
Ultraschall
Laboratorium
Basis-Gesundheitsvorsorge